« zurück
26. Oktober 2017

Starker Börsengang der Voltabox AG

Einen erfolgreichen Börsengang hat die Voltabox AG hingelegt. Die Handelsaufnahme an der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgte am 13. Oktober 2017 im Segment Prime Standard. Das Angebot war am oberen Ende der Platzierungsspanne von 20 bis 24 Euro rund zehnfach gezeichnet, was die hohe Attraktivität der Voltabox-Story am Kapitalmarkt zum Ausdruck bringt. Die Vollplatzierung erreichte eine Größenordnung von mehr als 150 Millionen Euro.

Als wachstumsstarker Systemanbieter für Elektromobilität in industriellen Anwendungen weckte Voltabox großes Interesse am Kapitalmarkt. Der Pionier für Lithium-Ionen-Batteriesysteme konnte mit seinen vier Stärken punkten: technologischer Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb, schnelle und kosteneffiziente Entwicklung auf Basis eines Baukastenprinzips, spezielle Applikationen der Systeme für jeden Kunden sowie kostengünstige und zuverlässige Produktion durch Automation.

Dabei profitiert Voltabox von der nachhaltigen Entwicklung zur Elektromobilität und der stark wachsenden Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batteriesystemen. Megatrends wie die angestrebte CO-2 Reduktion, die zunehmende Urbanisierung mit einer Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs und die steigende Elektrifizierung auch im Zuge der Industrie 4.0 geben wesentliche Impulse für die industrielle E-Mobilität, die sich auf das Geschäft der Voltabox positiv auswirken werden.

Andere Artikel

12. Mai 2022

Sechste Ausgabe des 1907 Magazins

Pünktlich zum Ende der Zweitliga-Saison 2021/2022 hat der SCP07 die sechste Ausgabe des 1907 Magazins veröffentlicht. Die Titelstory des 68-seitigen Hefts beschäftigt sich mit dem Präsidenten Thomas Sagel. Im Gespräch erzählt er von seiner eigenen Fußballer-Laufbahn, seiner Liebe zu Pferden und seinen Zielen im neuen Ehrenamt. „Die Nachwuchsarbeit liegt mir sehr am Herzen. Ich bin […]

» mehr lesen
03. Mai 2022

Heimathafen hebt die Prognose an

Mit einer Prognose von 200.000 Passagieren war der Flughafen Paderborn/Lippstadt in das Jahr 2022 gestartet. Nach dem Abebben der Corona-Pandemie und einer starken Frequenz in den Osterferien geht der Heimathafen davon aus, dass die Zahl der Fluggäste schneller steigt als ursprünglich vorgesehen. Mit Blick auf die voraussichtlichen Kapazitäten könnten 2022 bis zu 50 Prozent mehr […]

» mehr lesen