« zurück
06. September 2018

Richtiger Umgang mit Shitstorms

Soziale Medien haben viele Vorteile, um die Öffentlichkeit schnell und gezielt zu informieren. Aber sie können auch zu erheblichen Belastungen führen, wenn in schneller Abfolge negative Kritik an Unternehmen, Marken oder Personen aufkommt. Häufig gehen diese eskalierenden Äußerungen (besser bekannt als "Shitstorm") mit Unsachlichkeit und Beleidigungen einher. Da hilft nur eins: ruhig bleiben und mit sauberer Argumentation gegensteuern.

Zwei typische Reaktionen auf einen "Shitstorm" führen dazu, dass sich die Diskussion weiter verbreitert und nachhaltige Imageschäden entstehen können. Entweder reagieren die Betroffenen ebenso mit Emotionen wie ihre Gegenüber. Oder sie ignorieren die Kritik, weil sie keine angemessene Reaktion vorweisen können. Gerade durch eine Passivität verschenken sich Unternehmen und Personen die Möglichkeit, den Dialog mit der Öffentlichkeit zu beeinflussen. Unbedachte Äußerungen sind in diesem Zusammenhang also ebenso wenig hilfreich wie keine Aktivitäten.

Entscheidend für den Erfolg im Umgang mit einem "Shitstorm" sind Maßnahmen zur Deeskalation. Erfahrungsgemäß bringt es kein gutes Ergebnis, wenn die Verantwortlichen eines Unternehmens zum Angriff übergehen und gewissermaßen Öl ins Feuer gießen. Der wichtigste Tipp: Auch wenn es noch so schwierig erscheint, die aufgeladene Stimmung nicht noch weiter aufladen! Wer sachlich argumentiert, hat die beste Chance, dass seine Argumente wahrgenommen und in die öffentliche Diskussion einfließen können.

Andere Artikel

27. September 2019

Mehr als 100 Millionen Impressionen

Mehr als 100 Millionen Impressionen erwartet der SCP07 in der Bundesliga-Saison 2019/2020 auf seinen eigenen Medienkanälen. Neben der Homepage erfreuen sich die Veröffentlichungen auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube großer Beliebtheit. Diesen Aufschwung dokumentiert auch eine aktuelle Studie, die sich mit der Social Media-Arbeit der Fußball-Bundesligisten beschäftigt hat. Bei der Gesamtübersicht zu den Inhalten rangiert der […]

» mehr lesen
26. August 2019

“Ampel-Nachrichten” als Dauerbrenner

Die RTB GmbH & Co. KG aus Bad Lippspringe hat sich zu einem internationalen Innovations- und Marktführer für Straßenverkehrstechnik entwickelt. Das 1993 von Inhaber und Geschäftsführer Rudolf Broer gegründete Unternehmen setzt in der Öffentlichkeitsarbeit unter anderem auf die Firmenzeitung “Ampel-Nachrichten”, die aktuell bereits in der 88. Ausgabe von HACK PR redaktionell betreut wird. Mit der Entwicklung […]

» mehr lesen