« zurück
11. Dezember 2020

Protestmarsch gegen Querdenker

Eine besondere Aktion unter dem Motto "Klar denken - Leben retten!" hat das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) in Bad Lippspringe in der aktuellen Diskussion zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie gestartet. Auf Initiative von Geschäftsführer Achim Schäfer machten sich Mitarbeiter der Verwaltung und Versorgung, Ärzte, Krankenpfleger und Therapeuten zu einem stillen Protest-Spaziergang auf den Weg. Die Aktion fand großes Echo bei Funk und Fernsehen sowie den regionalen Tageszeitungen.

Der Spaziergang führte vom Haupteingang der Gartenschau durch die Innenstadt in den Arminiuspark. Das MZG hatte die Teilnahme auf bis zu 80 Mitarbeiter begrenzt, um sämtliche Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können. "Wenn selbst ernannte Querdenker das politische Handeln beeinflussen, indem sie Unwahrheiten zur Corona-Pandemie verbreiten, fehlen mir schlichtweg die Worte", sagte Schäfer. So befürchtet das MZG, dass die beschlossenen Lockerungen an den Feiertagen und zum Jahreswechsel im Januar eine Flut an weiteren Corona-Patienten bescheren. Dabei sind die Kliniken bereits heute an ihren Belastungsgrenzen angekommen.

Aus Sicht des MZG haben die Verantwortlichen in der Bundesregierung bisher hervorragende Arbeit geleistet. Im internationalen Vergleich steht Deutschland sehr gut dar, was vor allem auch der hohen Disziplin der meisten Mitbürger zu verdanken ist. "Wir können und wollen es nicht akzeptieren, dass wir aufgrund des enormen öffentlichen Drucks die bisher erfolgreiche und besonnene Politik im Jahr vor der Bundestagswahl verlassen. Wir sind es nämlich, die die Folgen am Ende aushalten müssen", betonte der MZG-Geschäftsführer.

Mit dem stillen Protest-Spaziergang möchte das MZG ein Zeichen setzen für einen vernünftigen Umgang mit der Pandemie, für die Einhaltung der AHA plus L Regeln sowie für den Schutz der schweigenden Masse der Mitbürger. "Diese Aktion verstehe ich als stillen Protest von Klardenkern, die jetzt den Schutz und das besonnene Handeln von allen benötigen. Ansonsten drohen wir, in einer Flut von Corona-Patienten unterzugehen. Schließlich haben wir ein großes gemeinsames Ziel: möglichst viele Leben retten und großes Leid verhindern", stellte Schäfer heraus.

Andere Artikel

12. Mai 2022

Sechste Ausgabe des 1907 Magazins

Pünktlich zum Ende der Zweitliga-Saison 2021/2022 hat der SCP07 die sechste Ausgabe des 1907 Magazins veröffentlicht. Die Titelstory des 68-seitigen Hefts beschäftigt sich mit dem Präsidenten Thomas Sagel. Im Gespräch erzählt er von seiner eigenen Fußballer-Laufbahn, seiner Liebe zu Pferden und seinen Zielen im neuen Ehrenamt. „Die Nachwuchsarbeit liegt mir sehr am Herzen. Ich bin […]

» mehr lesen
03. Mai 2022

Heimathafen hebt die Prognose an

Mit einer Prognose von 200.000 Passagieren war der Flughafen Paderborn/Lippstadt in das Jahr 2022 gestartet. Nach dem Abebben der Corona-Pandemie und einer starken Frequenz in den Osterferien geht der Heimathafen davon aus, dass die Zahl der Fluggäste schneller steigt als ursprünglich vorgesehen. Mit Blick auf die voraussichtlichen Kapazitäten könnten 2022 bis zu 50 Prozent mehr […]

» mehr lesen