« zurück
16. April 2019

Gartenschau weiterhin sehr beliebt

Auch im zweiten Jahr nach der Landesgartenschau 2017 bleibt die Gartenschau Bad Lippspringe sehr beliebt. Kurz vor der Eröffnung der Hauptsaison konnten die Verantwortlichen von "Blumenpracht und Waldidylle" die Käuferin der 5.000. Jahreskarte begrüßen. Als "Renner" erwies sich bereits das Sparkassen-Waldleuchten, das im März 2019 mehr als 10.000 Besucher in den Park zog.

Die 5.000. Jahreskarten-Käuferin ist Jennifer Bröker aus Paderborn-Schloss Neuhaus mit ihren Kindern Merle und Joris: „Die Gartenschau Bad Lippspringe ist aufgrund der vielen Spielmöglichkeiten ein tolles Familienausflugsziel in der Region, das super mit dem Fahrrad zu erreichen ist. Da wir öfter herkommen möchten, haben wir uns jetzt entschieden, Jahreskarten zu kaufen“, so die junge Mutter.

Die Gartenschau-Geschäftsführer Ferdinand Hüpping und Rehana Rühmann sind mit der Entwicklung des Kartenverkaufs sehr zufrieden: „Wir planen in diesem Jahr mit einer Gesamtbesucherzahl von 100.000. Auch dank der erfreulich großen Zahl an Jahreskarten-Inhabern sind wir auf einem sehr guten Weg“.  Mehr als 100.000 Zwiebelpflanzen und 35.000 weitere Blumen wie Vergissmeinnicht, Hornveilchen, Stiefmütterchen und Anemonen begeistern die Besucher mit einem üppigen Blütenmeer.

Andere Artikel

20. November 2020

Gartenschau 2021 mit Sandwelten

Beeindruckende Sandskulpturen, stimmungsvolle Strandpartys und unbeschwertes Urlaubsgefühl: Mit einer neuen, mehrwöchigen Veranstaltung erweitert die Gartenschau Bad Lippspringe ihr erfolgreiches Programm im Jahr 2021. Die „Sandwelten“ sollen sich vom 11. Juni bis zum 25. Juli 2021 ebenfalls zu einem weiteren Publikumsliebling entwickeln. Matthias Hack betreut die Gartenschau als Pressesprecher. Das Veranstaltungsjahr 2021 beginnt mit dem Sparkassen-Waldleuchten. […]

» mehr lesen
18. November 2020

Institut für Unternehmensnachfolge

Viele Unternehmen stehen in der Region Ostwestfalen vor einem Generationswechsel. Häufig sind die Betriebe mit dieser anspruchsvollen Aufgabe überfordert, zumal viele Details zu berücksichtigen sind. Ab sofort gibt es dafür eine qualifizierte Adresse: das Institut für Unternehmensnachfolge in Ostwestfalen (INO) in Trägerschaft der Gesellschaft für Erbrecht und Vermögensnachfolge e.V. mit Sitz in der Kanzlei am Rosentor […]

» mehr lesen