Eine besondere Veranstaltung wählte die Luftbrücke e. V., die von HACK PR in der Öffentlichkeitsarbeit begleitet wird, für ihr 30-jähriges Bestehen. Im Zentrum stand eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion, die sich um die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland drehte. Matthias Hack moderierte den kurzweiligen Abend.

70 Jahre Mittelstands- und Wirtschaftsunion der CDU/CSU, 30 Jahre Mauerfall und 30 Jahre Luftbrücke - diese drei Anlässe schufen den außergewöhnlichen inhaltlichen Rahmen für die Podiumsdiskussion. Neben dem Luftbrücke-Gründer Staatssekretär a. D. Friedhelm Ost saßen Staatssekretär a. D. Hartmut Schauerte und die Unternehmerin Dorin Müthel-Brenncke aus Schwerin auf dem Podium.

In der Produktion der RTB GmbH & Co. KG in Bad Lippspringe betonten die Politiker, wie wichtig das weitere Zusammenwachsen in Deutschland für das soziale Gleichgewicht und den Wohlstand ist. Alle Bürgerinnen und Bürger könnten mit positiven Beiträgen zur Wiedervereinigung in den Köpfen beitragen. Die Wirtschaft und allen voran der Mittelstand sollten dabei mit gutem Beispiel vorangehen.

Die Luftbrücke e. V. wurde im Jahr 1989 gegründet, um Kindern in Ostdeutschland und später in Osteuropa durch eine Behandlung in Bad Lippspringe eine neue Lebens- und Berufsperspektive zu geben. Heute hilft die Luftbrücke e. V. ganz gezielt bei internationalen Projekten. Zum 30-jährigen Bestehen unterstützte der gemeinnützige Verein die Anschaffung eines Krankenwagens für die Stadt Malosheve im Kosovo.

 

 

Das Spannungsfeld von Qualität und Preis prägt die Arbeit von Gebäudedienstleistern so stark wie nie zuvor. In Zusammenarbeit mit HACK PR hat die ADU-Gruppe ein neues Konzept formuliert, das Mehrwerte für die Kunden aufzeigt. Der Fokus lautet: „Dienstleistungen 4.0“.

Zukünftig präsentiert sich ADU noch stärker als Dienstleister, der den einzelnen Kunden mit seinen individuellen Bedürfnissen in den Mittelpunkt der täglichen Arbeit stellt. Mit drei Aspekten hebt sich das Unternehmen ganz gezielt vom Wettbewerb ab.

  • Mehr Kundenbetreuung: Die Kundenbetreuer verbringen mehr Zeit in den Objekten und können die meisten Probleme bereits im Ansatz lösen.
  • Mehr Dialog: Eine intensive Kommunikation im Team und mit den Verantwortlichen des Auftraggebers sorgt für hohe Kundenzufriedenheit.
  • Mehr Qualifizierung: Durch regelmäßige Schulungen in der Urban Akademie steigert ADU die Identifikation der Mitarbeiter mit ihrer Arbeit deutlich.

Mit dieser Strategie kann ADU den steigenden Anforderungen an optimale Dienstleistungen aktiv und erfolgreich begegnen. Eine offene Feedback-Kultur sowie Führung und Kommunikation sind weitere Erfolgsfaktoren der „Dienstleistungen 4.0“. Positive Rückmeldungen von Kunden und Mitarbeitern motivieren das Unternehmen, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen.

 

 

Immer wieder kommt es zu gewaltigen Irritationen, weil deutsche Unternehmen mit unzureichendem Englisch werben. Wer das Buch "The Denglisch Master" von Robert Tonks (Edition Winterwork) gelesen hat, kommt zu einem ganz klaren Schluss: Nicht jedem Trend hinterherlaufen, sondern konsequent in der schönen deutschen Sprache kommunizieren! 

Einige Beispiel können zeigen, wie Werbung in (D)Englisch voll daneben gehen kann. Wer mit "Never stop dressing" seine Bekleidung anpreist, könnte bei seinen Lesern großes Gelächter hervorrufen. Zwar ist daran grammatikalisch alles richtig. Aber kein Englisch-Sprecher würde mit einem "dress" das Schickmachen in Verbindung bringen - es geht dabei schlicht ums Anziehen.

Auch der Begriff "Handy Flat", der sich hartnäckig bei zahlreichen Anbietern hält, hat ganz und gar nichts mit dem Telefonieren zu tun. Vielmehr handelt es sich hier um eine (hoffentlich) praktische Wohnung. "5 Flats für 29,99 Euro" können somit absolut in die Irre führen. Ganz übel wird es, wenn "Ravioli reloaded" auf den Teller kommen. Werden diese Teigtaschen etwa geöffnet und erneut gefüllt?

 

 

Mehr als 100 Millionen Impressionen erwartet der SCP07 in der Bundesliga-Saison 2019/2020 auf seinen eigenen Medienkanälen. Neben der Homepage erfreuen sich die Veröffentlichungen auf Facebook, Instagram, Twitter und YouTube großer Beliebtheit.

Diesen Aufschwung dokumentiert auch eine aktuelle Studie, die sich mit der Social Media-Arbeit der Fußball-Bundesligisten beschäftigt hat. Bei der Gesamtübersicht zu den Inhalten rangiert der SCP07 trotz der vergleichsweise bescheidenen personellen Ausstattung im Vergleich zu anderen Bundesligisten bereits im Mittelfeld. Die Messung der Interaktionsfreude und der positiven Reaktionen brachte den Paderbornern einen sehr guten elften Tabellenplatz.

Auch für den SCP07 gewinnt der Instagram-Kanal zunehmend an Bedeutung, zumal er ligaweit beispielsweise vier Mal schneller wächst als Facebook. Mit einem Follower-Zuwachs von 121 Prozent auf Instagram nehmen die Paderborner hier sogar den ersten Rang ein. Kanalübergreifend rangiert der SCP07 beim Wachstum mit einem Plus von 11,6 Prozent auf einem starken sechsten Platz.

"Auch in den Bereichen Werbewert und Engagement haben wir uns sehr positiv entwickelt, so dass wir als Aufsteiger die vorhandene Lücke zu den etablierten Bundesligisten schon weitgehend geschlossen haben. Ähnlich wie auf dem Platz haben wir auch in der Kommunikation den Ehrgeiz, uns ständig weiterzuentwickeln", betont der Leiter Kommunikation und Pressesprecher, Matthias Hack.

 

Die RTB GmbH & Co. KG aus Bad Lippspringe hat sich zu einem internationalen Innovations- und Marktführer für Straßenverkehrstechnik entwickelt. Das 1993 von Inhaber und Geschäftsführer Rudolf Broer gegründete Unternehmen setzt in der Öffentlichkeitsarbeit unter anderem auf die Firmenzeitung "Ampel-Nachrichten", die aktuell bereits in der 88. Ausgabe von HACK PR redaktionell betreut wird.

Mit der Entwicklung einer Akustik für Lichtzeichenanlagen nach der neuer DIN gelang RTB im Jahr 1994 der Einstieg in die Straßenverkehrstechnik. Kurz darauf folgten die Taster, die für ihr einzigartiges Design vielfach ausgezeichnet worden sind und ebenfalls zum Trendsetter avancierten. RTB nutzte moderne Technologien wie Radar und Laser, um weitere Produkte für eine optimierte Verkehrszählung und -lenkung sowie eine verbesserte Infrastruktur für die Elektromobilität zu entwickeln.

Die "Ampel-Nachrichten" begleiten die Entwicklung von RTB mit der Vorstellung der neuen Produkte und entsprechenden Anwenderberichten. Hinzu kommen Themen und Trends in der Straßenverkehrstechnik, die das Unternehmen aufmerksam verfolgt und auch prägt. Mit einer modernen Optik sowie knackigen und informativen Texten sind die "Ampel-Nachrichten" zur Pflichtlektüre für die Insider der Straßenverkehrstechnik-Branche geworden.

 

Der zweite Aufstieg des SC Paderborn 07 in die Bundesliga bringt neue Möglichkeiten, die Stärken von Paderborn einer bundesweiten Öffentlichkeit zu präsentieren. So nutzt die Stadt unter anderem das erfolgreiche SCP07-TV, um die neue Marketing-Kampagne #PaderbornerTalente mit Leben zu füllen. Im Rahmen der Kampagne sollen typische und außergewöhnliche Aspekte herausgestellt werden, die Paderborn ausmachen.

Paderborns vielfältige Talente  werden in den Mittelpunkt gerückt und mit Analogien aus dem Fußball verbunden. So wird beispielsweise Paderborn als Leitkommune der Digitalisierung mit dem Slogan „TEAMPLAY! – Digitale Heimat Paderborn“ beworben. Paderborn als Universitätsstadt erhält im Rahmen der #PaderbornerTalente den Werbespruch „20.000 TALENTE IM KADER! – Universitätsstadt Paderborn". Die Kampagne umfasst verschiedene Video-Clips, die während der Bundesliga-Saison 2019/2010 in die Beiträge des SCP07-TV (Ausspielung via Youtube und Facebook) eingebunden werden.

"Der SCP07 ist der größte Image- und Werbeträger der Stadt Paderborn. Wir rechnen mit einer noch größeren medialen Reichweite als in der ersten Bundesliga-Saison 2014/2015", erläutert Matthias Hack als Leiter Kommunikation und Pressesprecher des Clubs. Allein für das SCP07-TV ist mit rund 10 Millionen Aufrufen zu rechnen. "Wir freuen uns sehr, dass die Stadt Paderborn dieses Potenzial nicht nur erkennt, sondern auch nutzt", betont Hack (im Fotos links mit Sportdezernent Wolfgang Walter und Stadt-Pressesprecher Jens Reinhardt).

 

Ein neues Büro hat HACK PR Strategie und Kommunikation e.K. bezogen. Ab sofort hat das Unternehmen seinen Sitz am traditionsreichen Rosentor in der Innenstadt von Paderborn. An der Ecke Rosenstraße / Franziskanermauer ist HACK PR in die neue Kanzlei am Rosentor eingezogen.

Am Standort der neuen Kanzlei am Rosentor haben sich Köpfe mit Charakter, echter Leidenschaft und Weitblick zusammengefunden. Kraftvoll, aber mit Augenmaß und Verhandlungsgeschick vertreten die Anwälte die Interessen ihrer Mandanten. Diese Philosophie passt optimal zu HACK PR: Konzeptionell erstklassig und durchsetzungsstark präsentiert sich das Unternehmen seit der Gründung im Jahr 1994.

 

Einen historischen Erfolg haben die Fußballer des SC Paderborn 07 erreicht: Zum zweiten Mal ist der Verein in die Bundesliga aufgestiegen! In einer Saison der Rekorde gelang den Paderbornern der direkte Durchmarsch von der 3. Liga in die höchste deutsche Spielklasse. Matthias Hack begleitet den SCP07 seit vielen Jahren als Leiter Kommunikation und Pressesprecher.

Mit 76 Toren avancierte die Mannschaft von Chef-Trainer Steffen Baumgart zum treffsichersten Zweitliga-Aufsteiger aller Zeiten. Zwar unterlagen die Paderborner am letzten Spieltag bei Dynamo Dresden mit 1:3. Weil die Konkurrenz aber ebenfalls nicht gewinnen konnte, sicherten sich die SCP07-Kicker hinter dem 1. FC Köln den zweiten Tabellenplatz, der zum direkten Aufstieg in die Bundesliga berechtigt.

Mit einem Durchschnitt von 11.467 Zuschauern bei den Heimspielen stellten die Paderborner Fußballer einen Zweitliga-Vereinsrekord auf. Zu dem großartigen sportlichen Erfolg hat eine außergewöhnlich gute zweite Hälfte der Saison 2018/2019 beigetragen, die Rückrunde beendeten die SCP07-Kicker auf Platz 1. Ebenfalls spektakulär: 30 der insgesamt 76 Treffer erzielten die Paderborner in der letzten Viertelstunde eines Spiels.

 

Auch im zweiten Jahr nach der Landesgartenschau 2017 bleibt die Gartenschau Bad Lippspringe sehr beliebt. Kurz vor der Eröffnung der Hauptsaison konnten die Verantwortlichen von "Blumenpracht und Waldidylle" die Käuferin der 5.000. Jahreskarte begrüßen. Als "Renner" erwies sich bereits das Sparkassen-Waldleuchten, das im März 2019 mehr als 10.000 Besucher in den Park zog.

Die 5.000. Jahreskarten-Käuferin ist Jennifer Bröker aus Paderborn-Schloss Neuhaus mit ihren Kindern Merle und Joris: „Die Gartenschau Bad Lippspringe ist aufgrund der vielen Spielmöglichkeiten ein tolles Familienausflugsziel in der Region, das super mit dem Fahrrad zu erreichen ist. Da wir öfter herkommen möchten, haben wir uns jetzt entschieden, Jahreskarten zu kaufen“, so die junge Mutter.

Die Gartenschau-Geschäftsführer Ferdinand Hüpping und Rehana Rühmann sind mit der Entwicklung des Kartenverkaufs sehr zufrieden: „Wir planen in diesem Jahr mit einer Gesamtbesucherzahl von 100.000. Auch dank der erfreulich großen Zahl an Jahreskarten-Inhabern sind wir auf einem sehr guten Weg“.  Mehr als 100.000 Zwiebelpflanzen und 35.000 weitere Blumen wie Vergissmeinnicht, Hornveilchen, Stiefmütterchen und Anemonen begeistern die Besucher mit einem üppigen Blütenmeer.

In ihrer Kommunikation setzt die ADU-Gruppe zunehmend auch auf bewegte Bilder. Das führende Unternehmen für Dienstleistungen rund um das Gebäude in Ostwestfalen-Lippe hat einen eigenen TV-Kanal - das ADU-TV - ins Leben gerufen. Regelmäßig sollen hier - im wörtlichen Sinne - bewegende Bilder die Unternehmenskommunikation ergänzen.

Die ersten Beiträge im ADU-TV zeigen bereits an, dass selbst produzierte Videos den Dialog des Unternehmens mit der Öffentlichkeit beleben können. Ob Impressionen vom 25-jährigen Jubiläum, Einblicke in die qualifizierte Glasreinigung oder das Zusammenspiel von Personalservice und Sicherheit bei der Paderborner Brauerei - das besondere Profil und die Tätigkeitsfelder der ADU-Gruppe lassen sich auf diesem Weg sehr gut transportieren.

Zusammen mit den bewährten Instrumenten der Unternehmenskommunikation ergibt sich ein neuer crossmedialer Ansatz, bei dem sich die einzelnen Medien gegenseitig befruchten. Dazu gehören insbesondere das Print-Magazin "ADU-Journal", das zwei Mal im Jahr erscheint, und die Homepage www.adu-urban.de, die mehrfach in der Woche mit aktuellen Meldungen gefüllt wird.

Social Media, Video und VR sowie Storytelling - diese zentralen Trends werden das PR-Jahr 2019 prägen. Unternehmen und Organisationen müssen auch in diesem Jahr immer schneller auf neue Herausforderungen reagieren, um ihre Botschaften in der gewünschten Aufmerksamkeitskurve zu platzieren. Eine strukturierte Kommunikationsarbeit ist dabei sehr hilfreich.

Social Media
Auch im Jahr 2019 schießen weitere Apps und Plattformen aus dem Boden. Die Kunst liegt darin, zum richtigen Zeitpunkt den wahren Wert des jeweiligen Netzwerks zu erkennen. Ein Beispiel: Die chinesische App TikTok hatte Anfang 2019 Facebook und Snapchat bei den Download-Zahlen bereits überholt. Ob es sich dabei um eine nachhaltige Plattform handelt, wird die Zukunft zeigen.

Video und VR
Bewegte Bilder werden weiterhin stark gefragt sein. Der Zugriff auf Live- und Kurzvideo-Inhalte muss möglichst einfach sein, damit eine hohe Anzahl an Nutzern erreicht wird. Die Entwicklung geht eindeutig in eine Richtung: Angesagt sind zunehmend Kurzinhalte ("Snack Content"), die leicht zu konsumieren sind und schnell produziert werden können.

Storytelling
Die klassische Pressemitteilung stirbt zwar nicht aus, sie wird aber ergänzt durch passgenaue Optionen für Online-Medien und Social Media-Kanäle. Im Blickpunkt steht dabei ein Punkt, der die PR-Arbeit immer stärker prägt: Authentizität! So müssen Produkte und Dienstleistungen nicht nur präsentiert, sondern erlebbar gemacht werden. Die Querverbindung zu Video Content liegt da natürlich auf der Hand.

Ein offensives Feuerwerk brannten die SCP07-Kicker im ersten Teil der Saison 2018/2019 in der 2. Fußball-Bundesliga ab. Als Aufsteiger erzielten die Paderborner satte 42 Tore in den ersten 18 Meisterschaftsspielen. Außerdem qualifizierte sich die Mannschaft um Kapitän Christian Strohdiek für das Achtelfinale des attraktiven und lukrativen DFB-Pokalwettbewerbs.

Bereits in der 3. Liga hatten die SCP07-Kicker in der Spielzeit 2017/2018 mit ihrer offensiven Spielidee geglänzt und einen neuen Torrekord aufgestellt. Mit dieser Vorgehensweise, die von Geschäftsführer Sport Markus Krösche und Chef-Trainer Steffen Baumgart geprägt wird, konnte das Team auch eine Liga höher überzeugen. Nur der ruhmreiche 1. FC Köln hat fünf Treffer mehr auf seinem Konto.

Mit 28 Punkten und dem siebten Tabellenplatz haben die Paderborner im ersten Teil der laufenden Saison den Grundstein für den angestrebten Klassenerhalt und eine mittelfristige Etablierung in der 2. Bundesliga gelegt. Dazu haben zahlreiche Torschützen beigetragen, allen voran Philipp Klement (Bildmitte, 10 Treffer), Sven Michel (rechts, 6 Tore) und Ben Zolinski (links, 4 Treffer).

Einen emotional bewegenden Abschluss des 25-jährigen Bestehens erlebte die ADU-Gruppe. Der mehr als 3.000 Mitarbeiter starke Firmenverbund für Gebäudereinigung, Sicherheitsdienste und Personalservice mit Sitz in Paderborn hatte sein Jubiläumsjahr unter das treffende Motto "25 Jahre - einfach mehr wert" gestellt.

Inhaber und Geschäftsführer Jürgen Urban brachte allen Mitarbeitern, Kunden und Partnern im Rahmen der Weihnachtsfeier seinen persönlichen Dank zum Ausdruck. Buchstäblich aus einer Garage heraus ist seit dem Jahr 1993 ein Unternehmen gewachsen, das mit seiner Werteorientierten Philosophie eigene Maßstäbe im einem hart umkämpften Markt gesetzt hat.

Im Blickpunkt der Feier standen 13 Jubilare, deren Treue sich auf beeindruckende 105 Jahre addiert. Zu den Dienstältesten Mitarbeitern zählen Erna Boldt (20 Jahre), Daniel Gladki (15 Jahre), Julia Baglkow, Niko Weiss und Fadil Krasniqi (alle 10 Jahre) sowie Elies Aslan, Linda Austin, Maxim Erfurt, Eugen Krylow, Manickam Logeswaran, Markus Oetterer, Michael Steins und Ali Riza Yesilay (je 5 Jahre) aus. Diese Kontinuität in der Belegschaft ist ein wichtiger Pluspunkt für die ADU-Gruppe.

Hier geht´s zum Video vom Abschluss des Jubiläumsjahres: https://www.youtube.com/watch?v=4xVOJgKOQCE

paragon bleibt auf dem Gaspedal! Zum 30-jährigen Bestehen änderte das Unternehmen seine Rechtsform in eine GmbH & Co. KGaA, was noch mehr Flexibilität bei der Firmenfinanzierung auf dem Weg zu einer 500 Millionen Euro-Firma eröffnet. In der jüngsten Ausgabe der Unternehmenszeitung "FAKT", die seit vielen Jahren von HACK PR erstellt wird, zeigt paragon weitere starke Perspektiven auf.

Neben zahlreichen erfreulichen Aufträgen stechen dabei mehrere wertsteigernde Akquisitionen heraus. Sowohl die paragon GmbH & Co. KGaA als auch die Tochtergesellschaft Voltabox AG, die die Elektromobilität fokussiert, konnten zusätzliches Know-how für attraktive Zukunftsmärkte gewinnen. Damit lassen sich unter anderem die digitale Zukunft im Automobil mitprägen und neue Anwendungen für die fortschrittlichen Lithium-Ionen-Batteriesysteme erschließen.

Das Besondere an paragon: Firmengründer Klaus Dieter Frers, der das Unternehmen als Vorsitzender der Geschäftsführung der paragon GmbH vorantreibt, versteht den Wandel als Dauerzustand. Mit Siebenmeilenstiefeln kommt das Unternehmen so dem Ziel "Alles aus der Hand eines Systemherstellers" näher. Und auch für die räumliche Expansion am Stammsitz Delbrück ist gesorgt, hier entsteht bis 2020 ein Neubau auf einem 118.000 m² großen Grundstück.

Die Gartenschau Bad Lippspringe bleibt eine Erfolgsstory. Kurz vor dem Ende der Hauptsaison 2018 steht schon fest: Das Ziel von 80.000 Gästen wird weit übertroffen. So konnte die Gartenschau jetzt den 100.000sten Besucher willkommen heißen. Der Vorverkauf für die Jahreskarten 2019 läuft ab sofort auch unter www.shop.gartenschau-badlippspringe.de. Matthias Hack begleitet die Gartenschau als Pressesprecher.

Das erste Jahr nach der Landesgartenschau 2017 wird für Bad Lippspringe ein voller Erfolg. Mehr als 8.200 Jahreskarten, 6.100 Abendtickets und 1.000 Teilnehmer bei den Führungen zeigen, dass sich die Gartenschau in der Region bestens etabliert hat. „Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Bei den Besucherzahlen sind die Erwartungen deutlich übertroffen worden. Das Veranstaltungsprogramm für 2019 werden wir im November vorstellen“, betonen die Geschäftsführer Erika Josephs und Ferdinand Hüpping.

Zu dem sehr erfreulichen Ergebnis hat das Veranstaltungsprogramm mit monatlichen Highlights beigetragen. Besonders während des Sparkassen-Waldleuchtens strömten Gäste aus nah und fern in die Gartenschau. Weitere Besuchermagneten waren die wöchentlichen Konzerte im Rahmen der „Unterhaltung am Feierabend“ in den Sommermonaten. Seit der Eröffnung des Gartenschau-Cafés im August lassen sich viele Besucher im Martinus im Park von Köstlichkeiten verwöhnen.

Soziale Medien haben viele Vorteile, um die Öffentlichkeit schnell und gezielt zu informieren. Aber sie können auch zu erheblichen Belastungen führen, wenn in schneller Abfolge negative Kritik an Unternehmen, Marken oder Personen aufkommt. Häufig gehen diese eskalierenden Äußerungen (besser bekannt als "Shitstorm") mit Unsachlichkeit und Beleidigungen einher. Da hilft nur eins: ruhig bleiben und mit sauberer Argumentation gegensteuern.

Zwei typische Reaktionen auf einen "Shitstorm" führen dazu, dass sich die Diskussion weiter verbreitert und nachhaltige Imageschäden entstehen können. Entweder reagieren die Betroffenen ebenso mit Emotionen wie ihre Gegenüber. Oder sie ignorieren die Kritik, weil sie keine angemessene Reaktion vorweisen können. Gerade durch eine Passivität verschenken sich Unternehmen und Personen die Möglichkeit, den Dialog mit der Öffentlichkeit zu beeinflussen. Unbedachte Äußerungen sind in diesem Zusammenhang also ebenso wenig hilfreich wie keine Aktivitäten.

Entscheidend für den Erfolg im Umgang mit einem "Shitstorm" sind Maßnahmen zur Deeskalation. Erfahrungsgemäß bringt es kein gutes Ergebnis, wenn die Verantwortlichen eines Unternehmens zum Angriff übergehen und gewissermaßen Öl ins Feuer gießen. Der wichtigste Tipp: Auch wenn es noch so schwierig erscheint, die aufgeladene Stimmung nicht noch weiter aufladen! Wer sachlich argumentiert, hat die beste Chance, dass seine Argumente wahrgenommen und in die öffentliche Diskussion einfließen können.

Zum Start in die Zweitliga-Saison 2018/2019 bietet der SC Paderborn 07 (SCP) seinen Fans und Interessenten einen zusätzlichen Service. Mit dem SCP07-TV gestaltet der Verein den Dialog mit den Anhängern und der Öffentlichkeit ab sofort noch stärker mit bewegten Bildern. Die Abteilung Kommunikation unter Leitung von Matthias Hack verantwortet die Koordination und Redaktion der Beiträge, die von der KB-Medienagentur aus Paderborn umgesetzt werden.

Die attraktiven Video-Beiträge, die unter anderem über den offiziellen YouTube-Kanal ausgespielt werden, bringen die Fans noch näher an Geschehen rund um die Profis heran und sorgen für Unterhaltung. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf exklusiven Inhalten mit einem emotionalen Touch. Zum Auftakt sprach Geschäftsführer Sport Markus Krösche mit Rückkehrer Uwe Hünemeier über die sportlichen Perspektiven in Paderborn. Dann konnten sich die Neuzugänge den Fans präsentieren. Im weiteren Verlauf der Saison wird der SCP neben den Pressekonferenzen mehrere Video-Beiträge pro Woche ausstrahlen.

Ein Markenprofil stellt für Unternehmen und Organisationen eine auszeichnete Basis dar, um zukünftig noch besser zu kommunizieren. Im Vorfeld besonderer Ereignisse bietet sich eine entsprechende Untersuchung an. Firmenjubiläen, Generationswechsel oder andere zentrale Veränderungen - mit einem Markenprofil ebnet HACK PR den Weg in eine strategisch und operative stimmige Kommunikation der Zukunft.

Im Rahmen von jeweils zehn Interviews mit internen und externen Partnern (Mitarbeitern und Kunden oder Lieferanten) entstehen ein Selbst- und ein Fremdbild zum Unternehmen. Daraus lassen sich wesentliche Erkenntnisse als Trendlinien ableiten, die eine hervorragende Grundlage für einen neu gestalteten öffentlichen Auftritt darstellen. Dabei kann es sowohl um inhaltliche als auch um optische Veränderungen gehen.

Vorzeitig hat der SC Paderborn 07 die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt gemacht! Nach dem 3:0-Erfolg gegen die SpVgg Unterhaching konnten Chef-Trainer Steffen Baumgart und alle Spieler zusammen mit den Fans in der Benteler-Arena den Aufstieg feiern. Drei Spieltage vor dem Ende der Spielzeit hatten die Paderborner am 21. April 2018 das große Ziel erreicht.

Ganz nebenbei stellten die SCP-Kicker am viertletzten Spieltag einen neuen Torrekord in der 3. Liga auf. Allein in den jüngsten vier Begegnungen beim VfR Aalen (5:0), gegen den FC Carl Zeiss Jena (6:0), beim VfL Osnabrück (5:0) und gegen Unterhaching erzielten die Paderborner satte 19 Treffer. Insgesamt schraubten sie ihr Torkonto auf 83 Saisontreffer in die Höhe und überflügelten damit die bisherige Bestmarke von Eintracht Braunschweig (81).

Auf die Abteilung Kommunikation, die von Pressesprecher Matthias Hack seit vielen Jahren geleitet wird, kommen in der 2. Bundesliga zusätzliche Aufgaben zu. Insbesondere im TV-Bereich gibt es mit Sky einen engagierten Partner von Bundesliga und 2. Bundesliga, der nicht nur an den Spieltagen eine umfangreiche Berichterstattung vornimmt. Hinzu kommen die zahlreichen eigenen Medien, von der Stadionzeitung bis hin zu den Social Media-Plattformen.

Längst ist es in vielen Lebensbereichen zu einer Normalität geworden, englische Begriffe in der deutschen Sprache zu verwenden. Dass dabei bisweilen groteske Ergebnisse entstehen, erläutert der Waliser Robert Tonks in seinem neusten Buch. Das Werk "The Denglisch Master - English Made in Germany" zeigt mit einem Augenzwinkern auf, welche Fehlleistungen insbesondere auch in der Werbung entstanden sind.

Dabei kann Tonks mit Fug und Recht behaupten, kein Prinzipienreiter zu sein. Nach eigener Aussage hat er beispielsweise mit der Verwendung des Wortes "Handy" im Deutschen kein Problem. Der Spaß fängt für den Autor allerdings dann an, wenn die Sprachen kombiniert und Begriffe durcheinandergewürfelt werden. Ein Beispiel gefällig? Wer im englischen Sprachraum ein "Classic Water" bestellt, wird vermutlich kein Mineralwasser mit Kohlensäure erhalten, sondern stilles Wasser bekommen.

Die eigene Biographie hat den heute 63-jährigen mit den Auswüchsen in der deutschen Sprache in Verbindung gebracht. So kam er zum Studium nach Duisburg und lernte dort auch seine spätere Frau kennen. Ohne zu viel vorwegzunehmen, noch ein köstliches Beispiel zum Schluss: Bei einer "Back Factory" denkt Tonks eher an ein Sanitätshaus für Rückenprothesen als an einen Shop für Backwaren.